Das Bestreuen von Holz mit AnLen® ist in der Tat wie das Würzen von Speisen!

 


1. Bestimmen Sie das Gewicht von Holz, welches Sie in den Kamin zugeben wollen.

Verwenden Sie bitte eine Personenwaage, um das Gewicht des Holzes zu bestimmen:
- stellen Sie auf die Waage einen Karton, einen Korb oder einen anderen Behälter
- lesen Sie die Gewichtsanzeige ab
- Legen Sie in den Behälter die vorgesehene Menge an Holz, welche Sie in den Kamin zugeben wollen
- lesen Sie die Gewichtsanzeige ab
- ziehen Sie das Gewicht des Behälters von dem Gewicht des Holzes mit dem Behälter ab
Der Unterschied des Gewichtes ist das Gewicht des Holzes.

2. Bestimmen Sie die Zugabemenge von AnLen®.

Nach Bestimmung des Gewichts des Holzes ermitteln Sie die notwendige Zugabemenge von AnLen®, welche zusammen mit dem Holz durch dessen Bestreuung in den Kamingegeben werden soll.
Die minimale Konzentration von AnLen®, die notwendig für die Reinigung und nachhaltige Reinheit von Kaminscheibe, Kamin und Schornstein sind, beträgt von 0,022% bis 0,125% (von 0,22g bis 1,25g auf 1 kg Holz, Brikett oder Pellet) ) und ist von der
Größe der Holzscheite, der Holzart und dessen Luftfeuchtigkeit (feuchte Holz erfordert einer höheren Konzentration von AnLen®) abhängig.
Die einmalige Zugabe von Holz in den Kamin beträgt in der Regel etwa 5 kg. Die geeignete Menge an AnLen® für 5 kg Holz ist ein gehäufterTeelöffel. Merken Sie sich, wie das bestreute Holz mit AnLen® aussieht (gut ersichtlich, weil AnLen® ein weißes
Pulver ist ), um bei weiterer Zugabe von Holz dieses mit gleicher Menge mit AnLen® zu bestreuen.

3. Abmessen/Abwiegen der richtigen Menge von AnLen®.

Messen Sie die richtige Menge von AnLen® ab, die in Abhängigkeit zum Gewicht des Holzes steht.

Für die ersten drei Tage der Verbrennung mit AnLen® empfehlen wir die Zugabemenge zu erhöhen. Danach veringern Sie die Menge von AnLen® und zwar so bis Sie die Wirkung von AnLen® noch richtig sehen können. Die Vorgehensweise bei der Bestreuung des Holzes mit AnLen®. Breiten Sie bitte in der Nähe von dem Kamin eine Zeitung oder Pappe aus. Ordnen Sie die Holzscheite auf der vorbereiteten Fläche an. Bestreuen Sie gleichmäßig die Holzscheite mit AnLen® und zwar so, als würden Sie ihr Fleich in der Zubereitung salzen und pfeffern.
Im Falle der Absicherung des Holzes gegen Feuchtigkeit oder Wetterbedingungen (direkter Regen oder Schnee ) ist es möglich, einen größeren Vorrat des Holzes mit AnLen® zu bestreuen und so das zubereitete Holz für die Verbrennung im Kamin zu verwenden. Achten Sie darauf, dass sich die ganze, dosierte Portion von AnLen® auf der Oberfläche der hergestellten Charge von Holz befindet. Der Brennstoff ist einsatzbereit.


4. Bereiten Sie den Kamin zum Einsatz vor.

Reinigen Sie den Kaminrost von Holzresten. Entfernen Sie die Asche aus dem Aschekasten, wenn sich bereits zu viel angesammelt hat.

5. Vorbereitung des Anzündholzes.

Legen Sie das Holz auf einen Stapel.

6. Öffnen Sie vollständig den Luftzugang.

7. Offnen Sie vollständig die Rauchlappe.

8. Anzünden.

Weitere Mengen des Holzes für die nächste Zugabe in den Kamin soll genauso durchgeführt werden, wie in den Punkten 1, 2, 3 beschrieben worden ist.

 

Die Steuerung des Kamins

Innerhalb von wenigen Minuten nach Anzünden des Holzes, entfaltet AnLen® seine Wirkung. Nach etwa 10 Minuten, drosseln Sie den Lufzugang etwas. Die Rauchklappe an dem Kaminrohr aber bleibt voll geöffnet. Die Luftmenge ist richtig eingestellt, wenn die Flamme goldfarben leuchtet und der brennende Holzstapel Wärme austrahlt, so dass sie zu spüren ist. Die Wärmemenge ist abhängig vom Druck der Luft, das durch den Stapel von Brennstoff (Turbulenz) fließt, und der Konzentration vom AnLen® in dem Feuerraum (Konzentration ­ entsprechende Menge an AnLen® bezogen auf die Masse des Brennstoffes). Um den Verbrennungsablauf in dem Kamin zu stabilisieren und eine konstante Temperatur in der Verbrennungskammer zu gewährleisten, soll die Zuluftmenge durch den Schieber eingestellt werden. Die richtige Positionierung des Zuluftschiebers sorgt dafür, dass die schmutzige Kaminscheibe gereinigt wird und eine goldene Farbe bekommt.

Die Reinigung der schmutzigen Kaminscheibe und dessen Sauberhaltung während der gesamten Verbrennung sind Indikatoren für die richtige Luftzugabemenge und richtige Konzentration von AnLen®.

Nachschub von Holz

Bei der Zugabe von weiteren Holz sollte das Holz genauso mit AnLen® zubereitet werden, wie in dem Absatz 1, 2, 3 beschrieben worden ist. Falls die zugegebene Holzmenge der ersten Charge entspricht, sollte die Luftmenge nicht verändert werden. Wenn die nachgeschobene Holzmenge zugenommen hat, sollte für ca. 5 Minuten die Luftmenge erhöht werden (weitere Öffnung des Schiebers oder Erhöhung der Gebläsedrehzahl). Danach sollte die Luftmenge wieder so eingestellt werden, wie oben bereits beschrieben worden ist.